Bier brauen

Grundlegende Zutaten von hausgemachten Bierrezepten

Bier brauen

Für jeden Heimbierbrauer schadet es nie, ein wenig Zeit damit zu verbringen, die Grundlagen von hausgemachten Bierrezepten zu verstehen. Da die meisten Rezepte vier Hauptzutaten enthalten (Wasser, vergorener Zucker, Hopfen und Hefe), werden Sie, je mehr Sie diese Zutaten verstehen, umso besser in der Lage sein, sie zu manipulieren und zu brauen, um das schmackhafteste hausgemachte Bier zu produzieren.

Wenn man darüber nachdenkt, ist Wasser der Grundbestandteil des Bieres und dennoch berücksichtigen zu viele Leute nicht die Qualität der klaren Flüssigkeit, wenn sie sie in ihre Brauerei geben. Wenn Sie nicht in einem Gebiet leben, in dem der Wasserhahn klares, sicheres Wasser liefert, dann stellen Sie sicher, dass Sie Gallonenkrüge mit gereinigtem Wasser kaufen, um es in Ihren hausgemachten Bierrezepten zu verwenden. Die reinsten Zutaten werden Ihnen die am besten schmeckenden Ergebnisse liefern; Sie wollen nicht, dass etwas so Einfaches wie Wasser einem Qualitätsbier im Weg steht.

Vergorener Zucker ist ebenfalls in allen Bieren enthalten, aber die meisten Bierbrauer bezeichnen ihn als Gerstenmalz. Gerste ist der eigentliche Samen der Gerstenpflanze, ein Getreide, das dem Weizen ähnelt. Es gibt verschiedene Arten von Gerste, die einen einzigartigen Geschmack erzeugen, wenn sie zu hausgemachten Bierrezepten hinzugefügt werden. Gemälzte Gerste wurde fast vierzig Stunden lang zum Keimen gebracht und dann in Wasser eingeweicht, um die Wassermenge im Samen zu erhöhen. Nach einem Abtropfvorgang wird sie etwa dreißig Stunden lang langsam gekocht, bevor sie in kleine Stücke gemahlen wird. Nach einer weiteren Runde des Erhitzens entsteht eine süße Flüssigkeit, die dann bereit ist, der Biermischung hinzugefügt zu werden.

Haben Sie jemals gehört, dass jemand ein Glas Bier trinkt und kommentiert: „Nicht zu hopfig?“ Sie beziehen sich auf die dritte und entscheidende Zutat, den Hopfen. Der eigentliche Hopfen ist die Blüte der Hopfenpflanze, die normalerweise in komprimierten kleinen Kügelchen von grünlicher Farbe vorliegt. Da der vergorene Zucker, der aus dem Gerstenmalz stammt, so süß ist, wird Hopfen benötigt, um die Süße auszugleichen. Bei einem bitteren Geschmack bestimmt die Menge der Hopfenblüte, die Sie dem Bier hinzufügen, die Intensität des süßen Geschmacks.

Die letzte Standardzutat im Bier ist die Hefe. Wenn Sie über Hefe nachdenken, denken Sie daran: Nicht alle Hefen sind gleich! Dies wird Sie vor einem häufigen Fehler unter Bierbrau-Anfängern bewahren: die Verwendung von Brothefe. Bierhefe wird speziell für die Verwendung in hausgemachten Bierrezepten hergestellt und es gibt sie in zwei Varianten: Ale und Lagerbier. Sie brauchen die Hefe, um den Zucker in Alkohol umzuwandeln. Ale-Hefen werden als obergärig bezeichnet, weil sie während des Gärungsprozesses nach oben steigen. Lagerhefen sind genau das Gegenteil (untergärig) und setzen sich am Boden Ihres Braubehälters ab. Hefen sind wesentlich für den einzigartigen Geschmack des Bieres, da sie verschiedene Aromastoffe produzieren.

Im Laufe der Zeit können Sie Ihre hausgemachten Bierrezepte durch die Anpassung der Mengen an Hefe, Hopfen, Gerstenmalz und Wasser, die Sie verwenden, zu Ihrem eigenen machen. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn es eine Weile dauert, bis das Bier richtig schmeckt – die Belohnung ist den Kampf definitiv wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.